Condoleezza Rice considera Mosca un partner strategico

<102400946"> Usa – Russia – relazioni internazionali

<102400947"> Die Welt 05-04-21

<102400948"> Condoleezza Rice considera Mosca un partner strategico

A Radio Eco Mosca, il ministro degli Esteri americano, Rice, ha definito la Russia partner strategico degli Usa :

1. per la non diffusione delle armi atomiche;

2. per la soluzione del conflitto in M.O.;

3. per i Balcani;

4. la Russia ha avuto un “ruolo positivo” nel conflitto sul programma atomico iraniano.

La Russia non deve considerare gli Usa come nemici che vogliano utilizzare a proprio vantaggio gli sviluppi democratici, vedi Georgia e Ucraina.

Ha espresso la speranza che il vertice dei primi di maggio tra putin e Bush porti a progressi nelle ispezioni degli impianti nucleari russi.

<102400950"/><102400949"> Die Welt 05-04-21

<102400951"> Condoleezza Rice hält Moskau für einen strategischen Partner

US-Außenministerin Condoleezza Rice hat sich zu einer strategischen Partnerschaft mit Rußland bekannt

Moskau – Dies gelte für die Bemühungen, die Weiterverbreitung von Atomwaffen zu verhindern, sagte Rice. Auch für die Lösung der Konflikte im Nahen Osten und auf dem Balkan sei Moskau ein Partner. “Rußland ist kein strategischer Feind”, versicherte die Außenministerin im unabhängigen Radio Echo Moskau. Rußland solle in den USA keinen Gegner sehen, der demokratische Entwicklungen wie in Georgien und der Ukraine für seine Zwecke nutzen wolle, warb die Ministerin im Gespräch mit Radiohörern.

Rice bereitete in Moskau mit Präsident Wladimir Putin das Gipfeltreffen mit US-Präsident George W. Bush Anfang Mai vor. Sie hoffe noch vor dem Gipfeltreffen auf Fortschritte bei der Inspektion russischer Nuklearanlagen, erklärte die Außenministerin und bescheinigte Moskau eine “positive Rolle” im Konflikt um das iranische Atomprogramm. Die Außenministerin sagte, trotz Rückschlägen bei der Demokratisierung gebe es keine Hinweise darauf, daß Rußland in totalitäre Zeiten zurückfallen könnte. Putin sieht sowohl sein Land als auch die USA in der Pflicht beim Ausbau der bilateralen Beziehungen. DW

Artikel erschienen am Do, 21. April 2005

© WELT.de 1995 – 2005

Leave a Reply